Bij de Spooldersluis naar de IJssel omgekeerd.jpg
Bootfahren mit der Amora

Die Suche nach einem guten Yachtcharter

Gasten
Tevredenheids
Score
9,1
Freitag: bereits seit 10 Jahren mieten wir jedes Jahr ein Boot!

Seit mehr als 10 Jahren unterwegs mit Yachts4U!

Bootsurlaub von Monica und Theo mit der Amora.

Diese Woche ist uns aufgefallen, dass wir unsere Boote bereits seit mehr als 10 Jahren bei Yachts4U mieten. Die Suche nach einem guten Yachtcharter führte uns damals nach Song Chen, seiner Flotte und seinen Mitarbeitern.
Und dass haben wir bis heute nicht bereut. Der Service, die tollen Boote, die günstigen Preise, vor allem aber die tollen Wasserstraßen in Richtung Norden und Süden vom Heimathafen Langelille aus, haben uns immer wieder begeistert.

Was für ein tolles Schiff 
Das Boot für diese Woche ist die Amora, die seit Ende letzten Jahres zur Flotte gehört. Was für ein großartiges Schiff! Zusammen mit zwei weiteren Ehepaaren, den Brüdern Theo und Ruud und ihren Frauen Monique und Monica, stechen wir in See. Uns erwarten zwei geräumige Schlafzimmer, jedes mit eigenem Bad, und viel Platz auf dem Achterdeck und im Salon. Eine sehr erfreuliche Tatsache in diesem merkwürdigen Jahr mit Corona und den dazugehörigen Vorsichtsmaßnahmen.
Nachdem wir unsere Einkäufe bei Spar in Echtenerbrug erledigt haben, können wir pünktlich an Bord gehen, um unser Reisegepäck zu verstauen. Song kommt uns bereits entgehen und wir stellen fest, dass wir (wie fast jedes Jahr) erneut eine gute Woche gewählt haben. Die Wetteraussichten sind fantastisch!
 
Auf dem Weg nach Overijssel
Wir verlassen den Hafen am frühen Nachmittag in Richtung Overijssel, unserem diesjährigen Reiseziel. Den ersten Halt machen wir in Ossenzijl. Eine tolle Strecke, um sich wieder an das Boot und den gemütlichen Urlaubstrott zu gewöhnen. Herrlich!
De Weerribben
Essen kochen, Betten überziehen und Sachen auspacken, während die Männer das Boot ans Ufer manövrieren. Jetzt kann der Urlaub beginnen! Wir legen im Kanal Steenwijk-Ossenzijl an und verbringen die Nacht am Rande der Weerribben. Am Abend sind wir von einem Schwarm Schwalben, die dort Wasser trinken und Insekten fangen, überrascht worden. 


yachts4u logo
Eine der Overijsseler Hansestädte

Samstag: unterwegs nach Hasselt

Der einzige nicht so schöne Tag, vom Wetter her. Wir müssen, wenn auch nur kurz, unsere Regenjacken anziehen. Das Reiseziel für heute ist Hasselt. Es geht Richtung Giethoorn, über den Beukers-Steenwijk-Kanal, die Beulakerwijde und ein Stück den Fluss Zwarte Water entlang. Wir legen heute dort zum ersten Mal an. Lassen wir uns überraschen!

Overijsseler Hansestädte
Eine der Overijsseler Hansestädte, die erste, die wir diese Woche sehen werden. Ein schöner Ort, an dem wir eine Weile spazieren gehen. Mit tollen Straßen und Kanälen und gut erhaltenen Kalköfen. Der Hafen (De Molenwaard) gefällt uns gut und ist zu Fuß von Hasselt aus gut zu erreichen.
(zum Vergrößern auf die Fotos klicken)


yachts4u logo
Wir machen einen schönen Stadtrundgang

Sonntag: leckeres Essen mit Blick aufs Wasser

Es ist noch immer etwas kühl, aber die Sonne scheint bereits wieder.

Wir fahren weiter auf dem Zwarte Water in Richtung Zwolle. Ebenfalls eine Hansestadt. Es ist schon ein paar Jahre her, seit wir das letzte Mal dort waren. Die Stadt ist einem echten Facelift unterzogen worden!

Spaziergang
Es gibt dort Liegeplätze im Zentrum, schöne Neubauten und renovierte Gebäude, einen großen Stadtstrand und natürlich viel Geselligkeit! Alles Corona-Proof, aber dennoch ist Leben in den Straßen! Wir machen einen langen Spaziergang durch die Stadt und nehmen uns vor zurückzukommen, um beispielsweise das Museum de Fundatie zu besuchen. Heute klappt das leider nicht. 
Danach geht es zur Brasserie de Hofvlietvilla, wo wir, mit Blick aufs Wasser, lecker essen werden.
(zum Vergrößern auf die Fotos klicken)


yachts4u logo
Das Boot fühlt sich vertraut an

Montag und Dienstag:
keine Angst mehr vor stark befahrenen Wasserstraßener

Heute ist Kampen das Ziel unserer Route. Und es geht ein ganzes Stück über die Ijssel. Normalerweise machen wir das nicht so gerne, da man aufgrund der Handelsschifffahrt doch sehr aufpassen muss. Wir fahren lieber in aller Ruhe. Aber das Wetter ist gut und das Boot fühlt sich vertraut an. Und somit ist diese Erfahrung auch wieder sehr positiv! Ab sofort haben wir keine Angst mehr vor stark befahrenen Wasserstraßen. Trotzdem ist es immer gut, wenn das Wetter mitspielt.

Der Statue des Kampener Fisches
Hier sind wir früher schon mal gewesen: beim Stör, bei der Statue des Kampener Fisches und bei der Brücke mit den „goldenen Rädern“. Jetzt geht es ab zum Hafen, denn wir brauchen Strom und möchten in der Nähe der Innenstadt anlegen. Kampen ist eine tolle Stadt. Es überrascht uns also nicht, dass sie ebenfalls den Titel Hansestadt trägt.
An den Nieuwe Toren hängt noch immer die traditionelle Kuh - ein Symbol für die Sommerfeste in der Stadt. Allerdings hängt sie dort nur noch bis morgen.

30 Grad!!
Das Wetter ist inzwischen traumhaft schön mit Temperaturen bis zu 30 Grad und das bedeutet, dass wir viel Zeit auf dem großzügigen Achterdeck verbringen werden.
Der Bovenhaven, wo wir einen Liegeplatz gefunden haben, ist ein etwas kleinerer, aber gut ausgestatteter Hafen, der von einer Reihe begeisterter Freiwilliger betrieben wird. Wir werden einen Tag länger hier bleiben, da wir zum Arzt müssen. Das stört uns aber nicht. Wir gehen noch ein bisschen im Zentrum spazieren und sind überrascht von den vielen schönen Plätzen, Parks, tollen Häusern und lieblichen kleinen Straßen.
Kampen ist garantiert einen Besuch wert!
(zum Vergrößern auf die Fotos klicken)


yachts4u logo
Auf dem Boot lässt sich‘s gut aushalten

Mittwoch: durchs Schifffahrtsloch (Scheepvaartgat)

Weiter geht‘s über die Ijssel, dem Ganzendiep und die Goot (eine tolle Strecke!) und bis zum Zwarte Meer.

Beim Fahren durch das Scheepvaartgat müssen wir aufpassen, dass wir Steuerbord einhalten. Denn obwohl es ein sehr großer See ist, ist das Zwarte Meer sehr flach! Manchmal hatten wir nur eine Wassertiefe von 10 bis 20 Zentimeter! Ganz schön aufregend! 
Danach geht es weiter über Vollenhove nach Blokzijl. Dort herrscht immer ein schönes Treiben. Das Dorf liegt rund um den Havenkolk (einer Verbreiterung der Wasserstraße) und wir müssen eine Weile warten bis wir bei der Schleuse an der Reihe sind. Es ist eine echte Touristenattraktion, vor allem bei schönem Wetter, wenn die Leute draußen von den Cafés aus, die erfahrenen und weniger erfahrenen Schiffer beobachten, wie sie ihre Boote nach den Anweisungen des Schleusenwärters manövrieren, sodass so viele Boote wie möglich in die Schleuse passen. Gerade in der Hochsaison ist dies ein echtes Spektakel!

Muggenbeet
In der Nähe von Muggenbeet legen wir mit dem Boot nahe einer Wiese an. Naja Wiese, es gleicht eher einem Stoppelfeld, da gerade gemäht wurde. Aber die Sonne scheint und wir genießen die Zeit auf dem Boot in vollen Zügen bei einem Aperitif und ein paar Snacks, bevor wir dann zum Mittagessen übergehen.

Partie „Reiten“
Abends spielen wir oft eine Partie „Reiten“, ein einfaches Kartenspiel, bei dem wir dennoch viel Spaß haben und regelmäßig mit Tilburger Dialekt aus vollem Munde „Ihr könnt echt niet spielen“ durch das Boot rufen. Eine Tradition, die wir gerne beibehalten.
(zum Vergrößern auf die Fotos klicken)


yachts4u logo
Die Sonne ist noch immer unser täglicher Begleiter

Donnerstag:
wie schön unser Land doch vom Wasser aus ist

Der letzte Tag ist angebrochen.

Muggenbeet.jpg Zwanengevecht (2) ter verdediging van de jongen.jpg Zwanengevecht (1) ter verdediging van de jongen.jpg Zwanenvlucht.jpg Onderweg3.jpg Onderweg.jpg Ganzenvlucht.jpg Zwaluwen bij Ossenzijl.jpg Onderweg2.jpg We groeten wat af!.jpg Wachten op de brugopening (1).jpg Veel fietsers langs de Kalenbergergracht.jpg Pannenboom.jpg Op het stoppelveldje bij Muggenbeet.jpg Ook hazen gezien!.jpg Reiger in volle vlucht.jpg Langs de Kalenbergergracht.jpg Ook hier pracht zonsondergang.jpg Koperen ploert, onze vriend deze week!.jpg Avondlicht.jpg De laatste loodjes.jpg Na de teruggave van de boot altijd even afsluiten bij de Dikke Tut!.jpg

Heute Abend werden wir im Hafen De 3-sprong anlegen. Wir fahren sehr gemütlich weiter und genießen die Kalenbergergracht in vollen Zügen, sowie die schönen Häuser, den kilometerlangen Radweg entlang der Gracht und die Ruhe, die im Herbst so wohltuend ist.
Im Sommer wird es hier garantiert sehr voll sein. Aber jetzt ist es ruhig und wir haben alle Zeit der Welt. Der Wind ist etwas stärker geworden, aber die Sonne strahlt noch immer vom Himmel und ist unser ständiger Begleiter auf dieser Strecke.
Was ist Holland doch für ein schönes Land mit all seinen besonderen Orten

Noch einige weitere Boote
Über Ossenzijl fahren wir dann in Richtung Echtenerbrug, wo wir auch tanken werden. In unserem Heimathafen gibt es noch einige weitere Boote, die bereits zurück sind. Jeder, genau wie wir, ist beschäftigt mit ausladen und aufräumen. Morgen früh werden wir das Boot übergeben und blicken auf eine fantastische Woche zurück! 
(zum Vergrößern auf die Fotos klicken)

 


yachts4u logo
Und Song kommt auch noch mit guten Nachrichten vorbei

Freitag: gute Nachrichten, nächstes Jahr geht‘s wieder los

Während wir unsere Sachen in den Autos verstauen, kommt Song mit guten Nachrichten vorbei!
Wir wollen nächstes Jahr wieder in See stechen und dann am liebsten mit diesem Boot, da es uns so gut gefallen hat. Zunächst schien es so als ob dies nicht möglich wäre, da viele Reservierungen aufgrund von Corona verschoben wurden und der Zeitraum, in dem wir Urlaub machen wollen, bereits ausgebucht ist. In letzter Minute wurde jedoch storniert und konnte das Boot nächstes Jahr für uns reserviert werden.
Fantastisch! Ein schöner Abschluss einer wunderbaren Urlaubswoche.
Bis zum nächsten Jahr!

Zur Startseite
Bei uns sind Sie der VIP!!
Design & RealisatieAddNoise
Choose your language - Wählen Sie Ihre Sprache - Kies uw taal
Teilen Sie uns auf
oder
kopieren Sie den untenstehenden Link

https://www.yachts4u.de

Teilen Sie uns auf
oder
kopieren Sie den untenstehenden Link

https://www.yachts4u.de/informationen/reiseberichte-bootsurlaub/unterwegs-mit-yachts4u